Vernetzung der Betreuung

In der Betreuungseinrichtung werden ausschließlich Schüler und Schülerinnen der Pestalozzischule betreut. Die pädagogische Kontinuität wird durch die programmatische Zusammenarbeit (siehe Ziele und Inhalte) und die enge Zusammenarbeit zwischen Betreuung und Schule gewährleistet.

Unsere Mitarbeiterinnen nehmen aus diesem Grunde seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 an der Kooperationsfördernden Fortbildung des Kreises Bergstraße „Fortbildung BEP 0-10“ teil, in der sich alle Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und die bestehenden Schülerbetreuungen zusammengeschlossen haben. Außerdem sind sie Mitglied im Tandem der Pestalozzischule.

Seit dem Schuljahr 2009/2010 gehört die Betreuungseinrichtung außerdem dem Familienfreundlichen Kreis Bergstrasse (FFKB) an. Auch hier finden regelmäßige Treffen der Erzieherinnen mit denen anderer Betreuungseinrichtungen statt und es werden regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen wahrgenommen.

In regelmäßigen Teamsitzungen des Vorstandes mit Betreuerinnen und Schulleitung wird die Zusammenarbeit festgelegt. Die Schüler und Schülerinnen stehen im Mittelpunkt des Interesses von Eltern, Schule und Betreuung.

Bei auftretenden Fragen und Konfliktfällen, die die Schüler und Schülerinnen betreffen, ist folgende Vorgehensweise abgesprochen:

  • Gespräch zwischen Betreuerinnen und Eltern
  • Gespräch zwischen Betreuerinnen, Lehrer und Schulleitung
  • Runder Tisch: Gespräch zwischen Eltern, Betreuung und Schulleitung

Bei möglichen Konfliktfällen zwischen den Eltern und den Betreuerinnen ist die Vorgehensweise wie folgt:

  • Gespräch zwischen Betreuerinnen und Eltern
  • Gespräch zwischen Betreuerinnen und Vorstand
  • Runder Tisch: Gespräch zwischen Eltern, Betreuung und Vorstand
 
 

Scroll to Top