Entstehung und Entwicklung

Als die Pestalozzischule im Sommer 1997 ihren Betrieb im neuen Schulgebäude –Am Sportfeld – aufnahm, startete auch der Förderverein Schülerbetreuung Pestalozzischule e.V. Er wurde im März 1997 von Eltern gegründet, die auf eine Nachmittagsbetreuung angewiesen waren. Zweck des Vereins war und ist die Einrichtung und Unterhaltung der Grundschülerbetreuung an der Schule.

Die Betreuung startete mit 25 Kindern und 3 Erzieherinnen. Da der Betreuungsbedarf in den nächsten Jahren stark angestiegen war, entschloss sich der Vorstand in 2009 in Absprache mit der Schulleitung, eine zweite Gruppe einzurichten. Die Schule konnte dem Verein für die zweite Gruppe einen Raum zur Verfügung stellen.

Mit Schuljahresbeginn 2009/2010 startete die zweite Gruppe mit 15 Kindern; hier wurden wir finanziell von der Auerbachstiftung unterstützt. Ein Jahr später wurde die Gruppe noch um fünf Betreuungsplätze vergrößert. Dies war auch deshalb möglich, da wir seit 2010 finanzielle Mittel aus dem Förderprogramm des Familienfreundlichen KreisBergstraße erhalten (FFKB). Mit dem erhöhten Platzangebot wurde auch die Einstellung von weiteren Erzieherinnen notwendig.

Trotzdem reichte der Platz zu Jahresbeginn 2012 nicht mehr aus. Mit der weiteren Erschließung des Wohngebiets Rosenstock III stieg die Zahl der Anmeldungen für die Schülerbetreuung stetig an. Der Vorstand hat daher gemeinsam mit der Schulleitung und dem Kreis Bergstraße nach einer tragfähigen Lösung gesucht und sie gefunden: Im August 2012 wurde die Zahl der Betreuungsplätze auf insgesamt 50 aufgestockt.

Zu Beginn des Jahres 2016 zeichnete sich erneut  ab, dass die Plätze im neuen Schuljahr nicht mehr ausreichen würden. Viele Anfragen kommen von Familien aus dem Neubaugebiet Rosenstock, deren Kinder in die Pestalozzischule eingeschult werden. Da die Schülerbetreuung aber nur über begrenzte Räumlichkeiten verfügt, musste in Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Kreis nach einer Lösung gesucht werden.  Bei einem runden Tisch mit der Schulleitung und dem Kreis darauf verständigt, dass die Schülerbetreuung einen dritten Raum hinzubekommt, der derzeit noch als Schulküche und Werkraum genutzt wird. Die Schulküche steht weiterhin am Vormittag für die Schulkinder zur Verfügung.  Mit Schuljahresbeginn 2016/2017 ist nun für bis zu 75 Kinder Platz geschaffen worden. Der Förderverein hat sich aus diesem Grund auch personell verstärkt und stellte zum August zwei weitere Erzieherinnen ein und seit September wird das Team durch zwei FSJ-Kräfte (Freiwilliges Soziales Jahr) unterstützt.

 
 

Scroll to Top